Für Bestellungen im Wert von 2500 CHF und mehr ist die Lieferung im Gebiet der gesamten Schweiz kostenfrei!

Thermoholz Widerstandsfähigkeit

RSS
Thermoholz Widerstandsfähigkeit

Um die Widerstandsfähigkeit der verschiedenen Holzarten wiederzugeben, werden diese in fünf verschiedene Widerstandsklassen eingeordnet. Die thermische Veredelung des Holzes verbessert die Holzeigenschaften und erweitert so dessen Anwendungsbereich.

Holz der Sorte „Thermo D“ (zur Verwendung im Außenbereich) gehört zu den Klassen 1 und 2, während „Thermo S“ (zur Verwendung im Innenbereich) zur Klasse 3 gerechnet wird; Thermoholz der ThermoD- Klasse gehört der Widerstandsklasse 2 (widerstandsfähig) (EN 350-2) an. Durch den Abbau von Hemicellulose (Zuckerverbindungen) im Holz werden Pilzen wichtige Nährstoffe entzogen und dadurch dem Befall von Fäule vorgebeugt (KOMO zertifiziert).

Holzprodukte der Widerstandsklasse 1 und 2 können ohne Zusatzbehandlung im Aussenbereich eingesetzt werden. Dies bedeutet, dass das Holz am meisten Widerstandsfähigkeit (Klasse 1) oder sehr gute Widerstandsfähigkeit (Klasse 2) gegenüber Zersetzung aufweist. Mit dieser Zuordnung befindet es sich in denselben Kategorien wie Teak, Eiche, Mahagoni oder Red Cedar.

Nach dem thermischen Verfahren beträgt der Gleichgewichtsfeuchtigkeitsgehalt von Thermoholz 5 % (+/- 2%). Im Aussenbereich (+20 Grad Celsius, relative Luftfeuchtigkeit 85 %) stabilisiert sich der Gleichgewichtsfeuchtigkeitsgehalt von Thermoholz ThermoD Kiefer bei 10 % (EN 13183).

Terrassendielen aus Thermoholz Fassadenverkleidungen aus Thermoholz 
1. „Thermo D“-Holz aus Thermo-Esche – Entspricht sehr widerstandsfähigem Holz mit einer Haltbarkeit von mehr als 35 Jahren wie z.B. Teak, Iroko, Balau oder Massaranduba
2. „Thermo D“-Holz aus Thermo-Kiefer – Entspricht widerstandsfähigem Holz mit einer Haltbarkeit von mehr als 25 Jahren wie z.B. Red Cedar, Merbau oder europäischer Eiche
3. „Thermo S“-Holz als Thermo-Erle – Entspricht teilweise widerstandsfähigem Holz mit einer Haltbarkeit von weniger als 15 Jahren wie z.B. sibirischer Lärche, Douglasie oder Rotfichte
4. Wenig widerstandsfähiges Holz mit einer Haltbarkeit von weniger als zehn Jahren wie z.B. Monterey-Kiefer, Gelb-Kiefer oder Gemeine Fichte
5.

Nicht-haltbares Holz mit einer Haltbarkeit von weniger als fünf Jahren wie z.B. Esche, Birke, Erle und Espe.


Thermo-D gehört der Haltbarkeitsklasse 2 an und hat betreffend Fäulnisresistenz (BRE) eine geplante Lebensdauer von 30 Jahren. Dies gilt für Aussenverkleidungen sowie Terrassenbretter. Die Terrassenbretter unterliegen jedoch zusätzlichem Verschleiss und Oberflächenbelastungen. Dadurch nimmt die erwartete Einsatzzeit um etwa 15-20 Jahre ab.

Thermoholz ist weniger anfällig auf Feuchtigkeitsveränderungen. In der Praxis bedeutet dies, dass Thermoholz® form- und dimensionsstabiler ist als unbehandeltes Holz.

Neue Verarbeitungstechnologien ermöglichen es dem wärmebehandelten Holz ganz neue Ebenen zu erreichen. Die patentierten technischen Besonderheiten der Herstellung sind der Schlüssel zum Durchbruch in der Produktion, welcher dem wärmebehandelten Holz höchste Qualität verleiht. Diese Methode ist innovativ, effektiv und zugleich sicher für die Umwelt. Das Thermo-Holz ist ungiftig, sondern im Gegenteil ökologisch und recyclingfähig – ein Produkt mit „grüner DNA“.

Vorherigen Post Nächste Post

  • NVGroup GmbH